Kategorie: Österreich

Die Kriminalität sinkt und keiner merkt es.

So gab es 2012 noch fast 3600 Anzeigen wegen Raubes, 2021 nur noch 1780. Das entspricht einer Halbierung binnen zehn Jahren. Ähnlich sieht es bei Haus- und Wohnungseinbrüchen aus: Waren es im Jahr 2012 rund 15.000, gab es 2019 8800. Autodiebstähle gingen innerhalb der Dekade sogar von 3800 um zwei Drittel auf knapp 1200 zurück. Und die Eigentumskriminalität insgesamt sank von 237.000 auf 109.000 Straftaten.

DER STANDARD

Das subjektive Sicherheitsempfinden ist wohl eher nicht gestiegen. Warum? Weil der Mensch die Welt nicht durch Statistiken wahr nimmt. Mehr dazu im STANDARD.

„Stockkonservativ.“ Warum gehen Männer kaum in Karenz?

Katharina Mittelstaedt hat im STANDARD einen tollen Text dazu verfasst.

„Wir sehen im deutschsprachigen Raum, aber etwa auch in Japan ein sehr stark ausgeprägtes Mutterschaftsideal“, sagt Paul Scheibelhofer, Männlichkeitsforscher am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck. Mutterschaft werde einerseits völlig überhöht, „gleichzeitig werden an Mütter enorm hohe Erwartungen geknüpft“.

Die Zahlen sind erschütternd.

Im September 2022 haben fast 100.000 Frauen Kinderbetreuungsgeld bezogen – und nur 5085 Männer.

Im Jahr 2021 hatten drei Viertel aller arbeitenden Mütter mit Kindern unter 15 Jahren einen Teilzeitjob, aber nur jeder zehnte Mann.

Es gehen mehr Männer in Karenz als früher, aber nur 1 Prozent der Väter ist länger als 6 Monate in Karenz.

Der große Gender Pay Gap macht das Problem noch schwerer zu lösen. Ich habe dazu einmal diesen Text verfasst.