• Erklär mir die Welt gehört auf Apple und Spotify zu den am meisten gehörten Podcasts des Landes
  • Durch den ersten Lockdown sind die Hörer*innen-Zahlen leicht gesunken, danach weiter gewachsen
  • Serien zu den USA und zu Corona waren besonders beliebt, einige neue Projekte wurden umgesetzt

Mein persönliches Fazit?

Ein tolles Jahr, in dem sich Erklär mir die Welt als einer der beliebtesten Podcasts in Österreich etabliert hat. Und das, obwohl es viel neue Konkurrenz gibt. Podcasts sind endgültig in Österreich angekommen. Ich habe neue, coole Leute kennengelernt und nebenbei viel gelernt. Mittlerweile ist der Podcast sogar ein gutes Geschäft.

Wie haben sich die Zahlen entwickelt?

Gut. Im ersten Halbjahr sind sie leicht zurückgegangen. Ich denke das liegt daran, dass weniger Wege, auf die Uni, in die Arbeit, zur Schule, zurückgelegt wurden. Dann sind die Downloads aber weiter gestiegen.

Ab Mitte des Jahres gibt es einen statistischen Bruch, die Zahlen sind nicht mehr 100%ig mit denen davor vergleichbar. Die Spotify-Daten, die ich zuvor manuell eingefügt habe, werden jetzt automatisch bei meinem Hoster Simplecast berechnet. Dort werden die Zahlen von Spotify aber um bis zu zwei Drittel abgesenkt. Das heißt die neuen Zahlen sind etwas niedriger als die zuvor.

Durchschnittliche Downloads pro Woche 2018:   6.589 (41 Folgen)
Durchschnittliche Downloads pro Woche 2019: 13.678 (50 Folgen)
Durchschnittliche Downloads pro Woche 2020: 17.731 (57 Folgen)

Was hat 2020 sonst gebracht?

  1. Weil es den Podcast schon seit 2018 gibt, war mir wichtig, ihn weiter zu entwickeln. Basis dafür war eine Hörer*innen-Befragung im Mai, bei der 558 Leute Feedback und Vorschläge gegeben haben.
  2. Um laufend Feedback zu bekommen und Ideen auszutauschen, habe ich eine bewusst bunt gemischte WhatsApp-Feedback-Gruppe mit elf Personen gegründet, die mir seither sehr hilft.
  3. Neben dem beliebten Erklär-Format in Erklär mir die Welt gibt es seit heuer »deep dive«. Ich tauche mit interessanten Menschen tiefer in Themen ein, rede über das Leben, die Welt, Wissenschaft; die Folgen dauern länger und sind nerdiger. Love them (ihr scheinbar auch)!
  4. Ich habe begonnen, am Ende des Podcasts Bücher, Filme, Dokus, Podcasts etc. zu empfehlen, die ich selbst gerne mag. Die kommen gesammelt auf die neue Homepage, die 2021 endlich kommen wird.
  5. Es gibt seit heuer „Werbung für den guten Zweck“. Wenn der Werbeplatz in Erklär mir die Welt frei ist, stelle ich ihn karitativen Zwecken zur Verfügung. Mehr Infos dazu hier.
  6. Ich habe eine positive Frauenbilanz bei den Gästen zusammengebracht. Heuer waren 54 Prozent der Gäste im Hauptformat Frauen (28 von 52), deep dive kommt noch auf 0% (0 von 3, wird sich sehr bald ändern). Unter allen bisher erschienenen Folgen beträgt die Frauenquote 48%.
  7. Erklär mir die Welt ist etwas aktueller geworden. Ich habe zu Beginn versucht, mich gänzlich vom »News cycle« fernzuhalten. Der Podcast ist und soll »langsam« sein. Was aber sehr gut ankommt sind Hintergründe zu aktuellen Ereignissen (wie die Serie zu den US-Wahlen). Davon soll mehr kommen.

Wie geht es weiter?

Ich habe viele Projekte in der Pipeline. Konkret ist, dass bald eine neue Homepage kommt. Sie soll eine gute Übersicht für Einsteiger*innen geben und Fans zusätzliche Infos und Material liefern. Außerdem möchte ich mehr mit Lehrer*innen und Schulen zusammenarbeiten. Erklär mir die Welt ist dafür prädestiniert und wird jetzt schon von vielen Lehrer*innen eingesetzt.

Ich möchte mehr Inhalte für Klassen und Lehrer anbieten und das gemeinsam mit Expertinnen ausarbeiten. Wenn Corona hoffentlich vorbei ist, habe ich auch einige Ideen für den Ausbau der Community im Kopf, regelmäßige Treffen, Live-Aufnahmen, vielleicht sogar Wanderungen. Ich hoffe, dass die Pandemie das bald zulässt.

Ansonsten gibt es noch ein paar unkonkrete Ideen. Ich möchte neue Zielgruppen erschließen (vor allem konservativere Hörer*innen & Menschen, die formal niedrigere Bildungsabschlüsse haben) und Erklär mir die Welt soll auch YouTube zu finden sein (wie, weiß ich noch nicht). Die Themen sollen noch diverser werden, ich möchte auch in Gebiete vorstoßen, die mir selbst fremd sind (zum Beispiel Technik).

Außerdem habe ich eine sehr, sehr unkonkrete Idee von einer Art »School of Life«, also einem breiteren Bildungsangebot um Erklär mir die Welt. Das könnte aber auch erst 2022 kommen oder vielleicht auch nie, wer weiß das schon? Wer Vorschläge und Ideen hat, darf sich sehr gerne bei mir melden.